Was ist eigentlich App Store SEO?

Was ist eigentlich App Store SEO - SEO Analyse

Was ist eigentlich App Store SEO?

Stell dir vor, du hat eine perfekte App erstellt und niemand findet sie. Mit App Store SEO kann das nicht passieren. Wir von ON AIR klären auf, was es mit der Suchmaschinenoptimierung für App Stores auf sich hat und was du tun kannst, damit deine User deine App finden und herunterladen.

ASO – SEO für App Stores

Die Sichtbarkeit deiner App in Apples App Store und Google Play erhöhen: Das ist das Ziel der App Store Optimization (ASO). Und mehr Sichtbarkeit bedeutet automatisch auch eine Erhöhung der Downloadzahlen. Es lohnt sich also, sich ein wenig mit dem Thema ASO zu beschäftigen. Die Zahl der verfügbaren Apps ist in den vergangenen Jahren sprunghaft angestiegen: von 150.000 im Jahr 2010 auf mehr als 2 Millionen in Apples App Store. Google Play zählt rund 2,3 Millionen – und es werden täglich mehr. Um in dieser Fülle noch aufzufallen, gilt es, Maßnahmen zu ergreifen, um den Nutzer auf die App aufmerksam zu machen. Sucht der User eine App zu einem bestimmten Thema, wird er womöglich tausende finden – und im schlimmsten Fall rankt deine ganz unten in der Liste und wird nicht einmal bemerkt.

Was ist eigentlich App Store SEO - ASO LOGO

App Store SEO: Onpage-Faktoren für ein besseres Ranking

Um das zu ändern, sind zum einen Onpage-Maßnahmen zu ergreifen – diese kannst du selber steuern – und zum anderen Offpage-Maßnahmen. Sie ergeben sich aus externen Faktoren, die das Ranking der App beeinflussen. Onpage-Faktoren sind zum Beispiel der Name der App – der die App möglichst exakt beschreiben sollte –, die Beschreibung und die dafür verwendeten Keywords sowie Screenshots, die deine Inhalte visualisieren. Eine Keyword-Recherche ist für das App SEO unverzichtbar: Wonach suchen deine potenziellen User und wo liegen dabei deine Alleinstellungsmerkmale? Die besten Keywords sind die, die von vielen Usern gesucht und von nur wenigen anderen Apps verwendet werden. Die Beschreibung sollte das Interesse der User wecken und die wichtigsten Keywords umfassen. Achtung: Beide Faktoren sind hier wichtig. Reihst du lediglich die besten Keywords aneinander, wird das eher zu einem schlechteren Ranking führen. Die Beschreibung soll für den User nützlich sein. Texte sie immer für den Nutzer und die Suchmaschine! Ein aufmerksamkeitsstarkes Icon regt schließlich dazu an, deine App anzuklicken – und es gefällt auch dem App Store, sodass deine App in der Suchliste nach oben klettert.

Offpage: Downloadzahlen erhöhen

Neben den genannten gibt es Offpage-Maßnahmen, die du nur in geringem Maße selbst steuern kannst. So fördern positive Bewertungen und Kommentare das Ranking. Beeinflussen kannst du das vor allem, wenn deine App eine gute Qualität hat, funktioniert und gefällt. Die Downloadraten sind ein weiterer Punkt pro Ranking – und ein Teufelskreis. Eine unbekannte App wird schließlich nicht so häufig heruntergeladen. Du kannst deine App auf anderen Kanälen bekannt machen, etwa via Facebook und Co. Betreibst du einen Blog, kannst du deine App darin verlinken – mit doppeltem Effekt, denn Backlinks sind ebenfalls ein Indiz für ein gutes Ranking. Mit App Store SEO kannst du so mit vergleichsweise wenig Aufwand deine App nach oben pushen und dich über mehr Downloadzahlen freuen.

user-gravatar
Daniela
Keine Kommentare vorhanden

Sorry, die Kommentar-Funktion steht derzeit nicht zur Verfügung.