Vier Mobile-Marketing-Strategien, die den Umsatz steigen lassen.

Vier Mobile Marketing Strategien- Strategie Besprechung

Vier Mobile-Marketing-Strategien, die den Umsatz steigen lassen.

Ohne Frage gehört das Marketing für mobile Nutzer mittlerweile fest zum Online-Geschäft. Doch um wirklich erfolgreich zu sein, solltest Du mehr tun, als nur Deine Website für mobile Geräte zu optimieren. In diesem Beitrag zeigen wir Dir vier Mobile-Marketing-Strategien, mit denen Du Nutzer-Engagement und Conversionen erhöhen kannst.

1. Mikro-Momente schaffen

Anwender suchen mit ihren mobilen Geräten schnelle Ratschläge, Hilfe oder Informationen. Sie erwarten selten tiefergehende Informationen und lange Artikel sondern brauchen eine schnelle Antwort oder konkrete Handlungsempfehlungen.

Google bezeichnet diese Interaktionen als „Mikro-Momente“ (https://www.thinkwithgoogle.com/marketing-resources/micro-moments/how-micromoments-are-changing-rules/) und unterscheidet die damit verbundenen Fragen anhand vier Dimensionen:

– Wissen: „Was ist die Hauptstadt von Deutschland?“
– Orientierung: „Wie komme ich zur nächsten Apotheke?“
– Handeln: „Wie kocht man einen Käsekuchen?“
– Kaufen: „Wo gibt es eine gute Pizza?“

Um Deine Website für diese Momente zu optimieren, musst Du Dir im voraus überlegen, welche Fragen dieser Art Deine Kunden haben. Anschließend gibst Du ihnen in kurzen, präzisen Sätzen Antworten.

2. QR-Codes einbinden

Vier Mobile Marketing Strategien- Kunde mit QR Code

Eine gute Möglichkeit, Nutzer vor Ort mit relevanten Informationen zu versorgen, sind QR-Codes. Wenn sie etwas kaufen möchten, bietet sich ein QR-Code an, der zu weitergehenden Informationen zu dem Produkt führt. Er sollte auf keinen Fall auf die allgemeine Homepage führen, sondern zu zielgerichteten und spezifischen Inhalten.

Dies könnte etwa eine kampagnenspezifische Landing-Page sein, die neben einem Social-Media-Button auch einen Gutscheincode enthalten kann. Es gibt viele weitere Möglichkeiten, QR-Codes als Teil Deiner Marketingstrategie zu verwenden. Wichtig ist, dass sie die Benutzererfahrung vereinfachen und nicht unnötig komplizierter machen.

3. Hyperlokales Marketing

Mit Werbung, die für standortbezogene Keywords optimiert ist – also zum Beispiel auch die Namen von Ortsteilen, Plätzen oder sogar Namen von Straßen mit einbezieht – kannst Du deine Kampagne auf lokale Nutzer ausrichten. Das steigert nicht nur den Umsatz vor Ort sondern hilft Dir auch dabei, den Ruf Deiner Marke in Deiner Umgebung und Community zu stärken. Wenn lokale Benutzer Deine Inhalte, Angebote und Anzeigen sehen, werden sie mit Deiner Marke vertraut, was zu einem höheren Bekanntheitsgrad, Vertrauen und Umsatz führt.

4. SMS-Marketing

Das Marketing mit Hilfe von Kurznachrichten bietet enormes Potenzial. Während viele Menschen ihre Handynummer nur ungerne herausgeben, kann etwa ein Rabatt, den der Nutzer nach einer SMS oder WhatsApp an Deine Kampagne erhält, diese Barriere überwinden.

Anschließend kannst Du gezielt auf bevorstehende Events hinweisen und an Termine erinnern. Hier solltest Du in jedem Fall auf zu viele Nachrichten verzichten – weniger ist mehr.

Fazit

Mit Mobile Marketing kannst Du Kunden und Interessenten jederzeit und überall erreichen. Optimiere Deine Website auf die oben genannten Mikro-Momente und gib knappe Antworten auf die möglichen Fragen mobiler Nutzer. Vor Ort kannst Du darüber nachdenken, wie sich Kurznachrichten wie SMS oder WhatsApp in Dein Marketing einbauen lassen.

user-gravatar
Daniela Schimmöller
Keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Kommentar
Name
Email
Website