Die Top-3-Faktoren für eine erfolgreiche Marketingstrategie

Die Top-3-Faktoren für eine erfolgreiche Marketingstrategie

Was kannst du tun, damit du von deiner Zielgruppe als ein Unternehmen wahrgenommen wirst, das außergewöhnliche Produkte und Dienstleistungen anbietet? 

Damit sich herumspricht, dass es sich lohnt, dich zu besuchen oder bei dir einzukaufen?

Keine einfache Frage, aber es gibt viele Möglichkeiten, um diese Ziele zu erreichen und das Zauberwort hierfür heißt “Marketing”.

Marketing? Was ist das? Oder: Brauche ich Marketing überhaupt?

Wie heißt es so schön: „Wer nicht wirbt, der stirbt!“. Marketing ist die zentrale Stellschraube, um dich ins Gespräch zu bringen. Dennoch solltest du nicht wahllos Marketingmaßnahmen anwenden, sondern dich auf jene konzentrieren, die zu deinem Unternehmen oder deinem Projekt passen und gezielt Aufmerksamkeit erregen.

Denkbare Möglichkeiten wären:

  • Verteilst du Flyer?
  • Wirbst du sowohl lokal, als auch online und mobil?
  • Bist du auf Messen deiner Branche präsent?
  • Hast du neben deiner Webseite auch aktive Social Media Kanäle und bist du ebenso mobil ausgerichtet?
  • Veranstaltest du Events?
  • Versendest du Newsletter?
  • Lädst du Deine Kunden regelmäßig zu Gewinnspielen und Aktionen ein?

Wichtig hierbei ist, dass du analysierst, auf welche Marketingkanäle deine Zielgruppe anspringt und welche Reaktionen sich daraus ergeben können. Wichtig ist ebenfalls, dass du dir Strategien überlegst, wie du den Erfolg einzelner Maßnahmen messen kannst. Denn nur so kristallisiert sich heraus, welche Marketingmaßnahmen den größten Erfolg bringen und du kannst eine gezielte Kosten/Nutzen-Analyse betreiben.

Auch deine Persönlichkeit spielt eine entscheidende Rolle. Denn es gilt, Vertrauen aufzubauen, um deine potenziellen Kunden dazu zu bewegen, dich als Anbieter in Erwägung zu ziehen.

 

Warum Marketing so wichtig für deinen Erfolg ist

Was tust du, um lokal, online und vielleicht auch mobil präsent zu sein? Ist es nur eine Webseite, die im Web vor sich dahindümpelt und deine Produkte und Leistungen beschreibt, aber sonst nicht viel von dir preisgibt? Kennst du deine Zielgruppe und sind die Informationen, die du zu deinem Unternehmen online präsentierst, prägnant und verständlich genug, damit dein Alleinstellungsmerkmal erkannt und deine Werbebotschaft verstanden wird?

Werfen wir einen Blick auf die 3 wichtigsten Faktoren des Marketings, die Bestandteil deiner Strategie sein sollten:

(1) Welche Botschaft willst du vermitteln? Und passt sie zu deiner Zielgruppe?

Wenn Du nicht weißt, welchen Nutzen deine Kunden und deine Zielgruppe aus deinen Dienstleistungen und Produkten ziehen können, dann solltest du dir grundlegend noch einmal Gedanken dazu machen. Denn erst, wenn du selbst alle Vorteile und den Nutzen deiner Produkte und Dienstleistungen definiert hast, werden dies auch deine Kunden und Interessenten verstehen können. Ist dir eindeutig klar, was deine Zielgruppe will und welche Wünsche diese hat? Kann dein Produkt oder deine Dienstleistung das Leben der Nutzer vereinfachen und schöner gestalten?

Die grundlegende Frage, die immer im Raum steht, wenn jemand deinen Laden, dein Restaurant, deine Bäckerei oder auch dein Unternehmen betritt, ist: „Was habe ich davon, gerade hier zu sein und hier einzukaufen oder hier zu essen oder gar hier Produkte einzukaufen?“ Ist es dir möglich, diese Frage mit einem einzelnen Satz zu beantworten, der die Vorteile und den Nutzen deines Unternehmens klar zusammenfasst?

(2) Was hebt dich hervor? Was ist dein Alleinstellungsmerkmal?

Sicherlich gibt es Firmen auf dem Markt, die sich innerhalb deiner Branche bereits etabliert haben und das Vertrauen ihrer Kunden genießen. Gleichzeitig bieten sie gleiche oder ähnliche Produkte und Dienstleistungen an. Da ist es nicht leicht, sich aus der Masse hervorzuheben. Umso wichtiger ist es, dass du dir ein attraktives Alleinstellungsmerkmal verschaffst, dass es in dieser Form nur bei dir gibt. Es gibt leider keine generelle Empfehlung für Alleinstellungsmerkmale (sonst wären sie ja eben auch nicht mehr eine Besonderheit!), somit liegt es allein an dir, eines zu entwickeln. Es gibt aber dennoch einige Vorgehensweisen, um Ideen für Alleinstellungsmerkmale zu entwickeln.

Sprich offen mit deinen Kunden. Frage sie direkt, was sie sich wünschen und welche Verbesserungen schlagen sie dir vor? Starte beispielsweise eine Kundenumfrage in Form eines Preisausschreibens oder biete den teilnehmenden Kunden einen Rabatt oder ein Geschenk an, damit sie sich an der Umfrage beteiligen. Überdenke anschließend deine Marketingbotschaft und höre genau darauf, was deine Zielgruppe will und kommuniziere dies deinen Kunden in kurzer und verständlicher Form. Wenn sich deine Kunden ernst genommen und verstanden fühlen, dann sehen sie in dir auch einen vertrauenswürdigen Partner, der ihr Leben erleichtert oder sogar vereinfacht.

Besuche deine Mitbewerber, sei auf Messen deiner Branche präsent, auch wenn du keinen konkreten Anlass für einen Besuch hast. Schau dich um, halte Augen und Ohren offen und lasse die Umgebung auf dich wirken. Versetze dich in die Rolle deiner potenziellen Kunden und lasse dich inspirieren! Auf diese Weise gewinnst Du am ehesten Ideen für Alleinstellungsmerkmale, die über den günstigsten Preis hinaus gehen.

(3) Behalte den Markt im Auge und halte dich auf dem Laufenden!

Weißt du genau Bescheid, was in deiner Branche los ist? Oder wirst du durch die Konkurrenz und die Eröffnung neuer Geschäfte in den Boden gestampft? Wenn du nicht auf dem Laufenden bleibst und den Markt im Auge behältst, kann es vorkommen, dass du sehr schnell und ohne es zu bemerken durch einen Konkurrenten verdrängt wirst. Jeder entwickelt sich weiter – sowohl Unternehmen, vor allem aber auch deine Kunden selbst. Daher ist es genauso wichtig, die eigene Marketingbotschaft nicht nur einmal festzulegen, sondern diese auch an die Weiterentwicklung des eigenen Unternehmens und die deiner Kunden anzupassen, um etwaige neue Wege zu gehen, neue Produkte zu erschließen und die neuesten Möglichkeiten des Marketings zu nutzen.

Was sind die aktuellsten Trends im Marketing?

Marketingmaßnahmen stehen oftmals insbesondere in der Gründungsphase im Fokus, verlieren dann aber bei anlaufendem Geschäftsbetrieb an Bedeutung, da sich das vermeintlich wichtigere Tagesgeschäft in den Vordergrund drängt. Unterscheide zwischen “dringend” und “wichtig” und mache nicht den Fehler, nur die dringenden Dinge zu bearbeiten und die wichtigen zu vernachlässigen oder im schlimmsten Fall überhaupt nicht zu beachten.

Sicherlich ist es von Branche zu Branche und vor allem von Zielgruppe zu Zielgruppe unterschiedlich, welches Marketingkonzept tatsächlich das Richtige ist. Klassische Werbeformen wie Anzeigenwerbung oder Flyer lassen sich beispielsweise prima ergänzen durch moderne Werbeformen, die auch neue Zielgruppen erreicht. Immer mehr Menschen haben das Smartphone jeden Tag und zu jeder Zeit dabei und kommunizieren und informieren sich darüber, was in der Welt und im eigenen Freundeskreis passiert.

Digital direkt am Kunden

Ein lokaler Imbissbetrieb, dessen Marketing bisher hauptsächlich aus dem Aufstellen eines Flyers mit seinem Speiseangebot bestand, könnte zum Beispiel darüber nachdenken, diese auch in elektronischer Form für Smartphones bereitzustellen. Mittels eines geeignet platzierten QR-Codes laden sich Stammkunden die zugehörige App auf ihr Smartphone und können bei Bedarf die Speisekarte von überall abrufen und telefonisch bestellen. Damit wird man wiederholt wahrgenommen, gewinnt neue Zielgruppen und ist stets präsent auf dem Smartphone seiner Kunden.

Deine Kunden führt es oftmals von einem Platz zum Nächsten. Sie sind fortwährend unterwegs, bewegen sich von Laden zu Geschäft oder Restaurant, zu Freunden und zur Arbeit. Mit einer eigenen App bist du stets bei ihnen und Bestandteil eines der heute wichtigsten Begleitern im Alltag. Werde präsent auf Smartphones in Form einer eigenen App. Informiere deine Kunden über deine Dienstleistungen und Produkte mittels deiner App und bleibe damit im Gespräch – nutze eine App als Instrument für dein Marketing und baue dadurch gleichzeitig deine Stammkundschaft weiter aus.

Neben einer eigenen App empfiehlt es sich für einige Branchen ebenfalls, eine Marketingstrategie zu Social Media zu entwickeln. Hierbei geht es nicht nur um konkrete Angebote zu speziellen Produkten, sondern soziale Netzwerke bieten die Verbreitung von Nachrichten und visuellen Medien, die einerseits Appetit machen auf das jeweilige Angebot, andererseits aber auch die Anonymität in der Beziehung zwischen Anbieter und Kunde eliminieren und eine Vertrauensbasis schaffen können. Denn deinen Kunden und Interessenten geht es auch darum, dich kennenzulernen und von deinen Aktivitäten zu erfahren. Denke also ebenso darüber nach, Social Media als Marketinginstrument zu nutzen, um die Neugierde auf dich und deine Aktivitäten zu wecken.
 

ZURÜCK ZUM BLOG

user-gravatar
Juergen
Keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Kommentar
Name
Email
Website